Juli 2014 archive

Jul 25

21. Tag die Entscheidung

Der Tag danach. Nach einer fast schlaflosen Nacht in einem dieser Massenlager (nicht wegen dem Rad, sondern wegen der Unruhe), werde ich unsanft um 7:30h vor die Türe gesetzt. Ich suche die Kathedrale von Burgos auf, wiederum nur mit begrenzten Zugang, weiter nur mit Eintritt. Nach einem Kaffee und einem Besuch im Tourismusbüro werde ich …

Weiter lesen »

Jul 24

20. Tag Kastillien

Heute geht es gut voran, die 108km und 1543hm fallen mir so leicht, wie noch nie. Die Wege sind meist breite Schotterpisten mit genügend Platz für Wanderer und Radler. Es geht durch eine Landschaft mit viel Getreide, das meiste schon gemäht. Das ergibt lustige, helle Muster in den sanften Hügeln. Meist ist es heute auch …

Weiter lesen »

Jul 22

19. Tag Ich fliege durch die Rioja

In Frankreich habe ich viele Kirchen auf dem Weg besucht und fotografiert. Ich finde es spannend, mich der Stimmung auszusetzen und einige wenige haben mich echt begeistert. In Spanien musste ich feststellen, das die meisten Kirchen verschlossen sind, ich fand das sehr enttäuschend. Ich habs trotzdem überall probiert und dann der Knaller. Ich rumpel durch …

Weiter lesen »

Jul 21

18. Tag Mit Wind und Regen nach Spanien

Heute ist die legendäre Bergetappe angesagt, erstmal 1000hm stetig bergauf. Es geht ganz gut los, etwas steil aber meist geteert. Ich nehm die normale Wanderroute, nicht die Radstrecke über die Strasse. Es hat schon die ganze Nacht und am Morgen geregnet, auf dem Weg fängt es an zu nieseln, daraus wird immer mehr starker Regen, …

Weiter lesen »

Jul 20

17. Tag Ruhetag im Baskenland

Was sich bewährt hat, sollte man beibehalten. Nachdem ich letzten Sonntag schon kürzer getreten bin, werde ich das auch heute tun. Nach St. Jean Pied de Port sind es gut 50km, gerade richtig für eine Sonntagstour. So lasse ich es auch gemütlich angehen. Es hat in der Nacht durch einen Regen ziemlich abgekühlt und die …

Weiter lesen »

Jul 19

16. Tag Dept. Landes

Heute wach ich in meiner Koje im Schlafsaal der Gite Etappe Communal GEC um 7:30h auf und keiner der Pilger ist mehr da. Na ich hab wohl einen anderen Rhythmus. Ich bin beunruhigt, weil sich der Akku meines Iphones nicht mehr laden lässt. Na vielleicht muss das so sein, denk ich mir. Die Pilger früherer …

Weiter lesen »

Jul 19

15. Tag durch die Gascogne

Heute bleibe ich meist auf den Trails. Stetig geht es auf und ab. Schmetterling umgarnen mich ständig, ich hab schon öfter versucht, einen in seiner Pracht mit dem Foto einzufangen, das ist aber nicht einfach. Es ist erstaunlich, wieviele verschiedene Arten mir die letzten Tage begegneten. Sie sind meine steten Begleiter, weil sie oft im …

Weiter lesen »

Jul 17

14. Tag Mein Weg von Cahors

In Cahors hab ich Schwierigkeiten einen Weg über die Bahngleise zu finden. Doch irgendwann ist diese Hürde genommen und ich steh nach der schönen Valence Brücke vor dem Jakobsweg, der hier eher wie der Einstieg zu einem Klettersteig aussieht. Ich such mir mit dem Rad einen alternativen Weg, das wird mir heute noch öfter passieren. …

Weiter lesen »

Jul 17

13. Tag Vallee de Lot et Cele

In Conques geht es erst mal steil den Berg hinunter, um auf der anderen Seite auf 5km um 450hm anzusteigen. Der Cafe au lait vom Frühstück eben verlässt den Körper unmittelbar über die Poren wieder. Danach folgt eine Fahrt über einen Höhenrücken mit tollem Panorama bis Decazeville. Schon traditionell nehm ich nach dem ersten Abschnitt …

Weiter lesen »

Jul 15

12. Tag Durch die Aubrac und weiter

Heute geht es auf die Hochfläche der Aubrac. Es erinnert mich stark an Schottland. Ein eigener Geruch, Steinmauern und weiträumige Weideflächen ein Spiel von Licht und Schatten von den Wolken, ein Traum von einer Landschaft. Ich träum von Whiskey und Dudelsackklängen. Drei nicht enden wollende Abfahrten kennzeichnen den Tag. Ein unglaubliches Gefühl von Freiheit stellt …

Weiter lesen »