2. Tag Allgäu

Morgens steht als erstes nach dem Frühstück der Auerberg an. Es ist bewölkt, ideales Radlwetter. Und wieder ein phantastisches Panorama ins Tannheimer Tal. Das Radln fällt mir immer noch schwer, aber als kurz vor Kempten starker Regen einsetzt, sind plötzlich alle Beschwerden verschwunden. Das hält zum Glück an bis zum Abend. Die Regenklamotten bewähren sich, speziell die Neoprenüberschuhe.

Dann geht es auf und ab durchs Allgäu, immer mehr Ortschaften sind mir bekannt von früher, als ich hier öfter mit dem Rennrad unterwegs war, ein bischen Heimatgefühle stellen sich ein. Ich bin erstaunt, als ich um 16 Uhr schon mein Etappenziel erreiche, Wangen im Allgäu, wo ich bei Freunden ein Quartier bekomme.

Die Highlights: tolle Trails am Auerberg, es läuft immer besser, die Bedienung in Wangen, die zuerst über meine Füße stolpert, die ich aber gerade noch auffangen und vor größerem Schaden bewahren kann und nicht zu vergessen ein phantastischer Sonnaufgang.

Die Fakten: 114km 1667 hm.

Motto: Alles braucht seine Zeit ; nachdem ich langsamer unterwegs war ging es deutlich besser.

P1020608 P1020609

1 Kommentar

  1. Lieber Reinhold,
    das Motto klingt gut. Ich wünsch dir alles LIebe für den weiteren Weg.
    Deine Moni

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.