10. Tag Le puy en Velay – Ruhetag(Regentag #??)

imageimageHeute hatte ich mir vorgenommen, locker nach Le Puy zu radeln und dort mittags auszuspannen. Ab Tence geht es durch eine schöne grüne Naturlandschaft mit vielen kleinen Flüssen und verträumten Ortschaften. Der Weg ist gut zu fahren, weil es meist über kleine, geteerte Strassen geht. Ich dachte eigentlich, Le Puy liegt 200hm tiefer, aber es geht ständig bergauf in die Maygal Hochebene, eine Vulkanlandschaft mit viel Wald. Aber wo es hochgeht, muss es auch wieder runtergehen, so geniesse ich die nicht enden wollende Abfahrt nach St. Julien Chapteuil.

Dort suche ich kurz vor Ladenschluss einen Supermarkt auf und nutze das einzige Sonnenfenster an diesem Tag für ein Picknik. Den Franzosen gefällt das, einige sprechen oder lächeln mich an.

Dann gehts die letzten Kilometer weiter bis Le Puy zuletzt immer idyllisch an der Valay entlang. Meine reservierte Unterkunft ist oben auf dem Berg, also nochmal gut 150hm hochstrampeln. Kurz vor dem Hotel erwischt mich doch glatt wieder eine von den schauerhaften Regengüssen und verpasst mir eine vorzeitige Dusche.

Mein Zimmer hat eine Badewanne, da steht der Regeneration ja nichts mehr im Wege. Trotz Ruhetag waren es am Ende doch 55km und 978hm.

Motto: Ich find immer wieder den Weg, meine Intuition leitet mich.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.